Partnerschaftsvertrag zwischen MC Technologies und sensry unterzeichnet

Im April dieses Jahres wurde ein Partnerschaftsvertrag zwischen der MC Technologies GmbH und der sensry GmbH unterzeichnet. Unser bestehendes Portfolio von drahtlosen Sensoren mit wireless M-Bus oder Sigfox Schnittstelle wird hierdurch zukünftig durch kompakte, verbrauchsminimierte und universell konfigurierbare IoT-Sensoren ergänzt.

Sensry wurde im November 2018 in Dresden gegründet, dem größten Mikroelektronikzentrum Europas und der Nummer 5 der Welt und unterhält Entwicklungskooperationen mit mehreren Fraunhofer-Instituten sowie strategische Partnerschaften mit GlobalFoundries und der MST Group, um die Produktion in Europa sicherzustellen.

Bereits vor Unterzeichnung des Vertrages haben MC Technologies und sensry sehr eng zusammengearbeitet und Lösungen anlässlich gemeinsamer Messeauftritte oder durch den Bau eines Demonstrators für das IoT-Lab des in Dresden ansässigen Smart Systems Hub präsentiert.

 

 

Bereits enge Zusammenarbeiter durch IoT-Lab in Dresden

Unabhängig vom zu lösenden Anwendungsfall besteht die Topologie immer aus ein oder mehreren IoT-Sensoren, die ihre Daten drahtlos an ein MC100 Gateway senden. Aktuell wird hierfür Bluetooth LE verwendet, für künftige Anwendungen sind auch Übertragungen mittels WiFi, NB-IoT oder LoRaWAN denkbar bzw. bereits in der Entwicklung. Im Gateway können die Daten dann gesammelt, zwischengespeichert, vorverarbeitet oder auf Plausibilität geprüft werden. Die dergestalt aufbereiteten Daten können anschließend z.B. Zeit- oder Event-getriggert über das LTE-Netz in die Datenbank des Kunden oder in eine Cloud übertragen werden. Auch das permanente Streamen von Daten ist möglich. Alternativ können die MC100 Gateways auch per Ethernetschnittstelle ins Maschinen- oder Firmennetzwerk eingebunden werden, so dass die Daten on premise zur Verfügung stehen.

Die IoT-Sensoren können sowohl über interne Batterien als auch über externe Netzteile mit Energie versorgt werden. Als Messgrößen stehen bis zu 16 Kanäle pro Sensor zur Verfügung. Hierzu zählen Beschleunigung, Drehwinkel, magnetische Feldstärke, Temperatur, Luftfeuchte, Druck, CO2, Partikeldichte, Lichtintensität und Geräuschmessung. Für typische Nachrüstungen (Brownfield Anwendungen) wird der Sensor in einem industrietauglichen IP65-Gehäuse geliefert, welches einfach an der Applikation verschraubt werden kann. Für neue Anwendungsfälle im Seriengeschäft kann das PCB-Board auch direkt in die Kundenelektronik integriert werden, auch eine Implementierung ins MC100 oder andere M2M-Geräte aus dem Hause MC Technologies ist denkbar.

 

 

 

Typische Einsatzfälle für die neuen Sensor/Gateway-Kombinationen

Öl-Pumpen

Ein prädestinierter Anwendungsfall ist sicherlich der Maschinen- und Anlagenbau und hier konkret z.B. die Überwachung von Motoren, Getrieben, Pumpen, Förderbändern oder Lagern. Hier wird der Sensor in der Regel ortsfest verbaut, die Spannung kann per Kabel zugeführt werden. Dies ermöglicht lange Standzeiten und/oder kurze Abtastzyklen. Je nach Applikation können hier große bis sehr große Datenmengen anfallen. Typische Messgrößen sind Beschleunigung, Vibration oder Geräusche, um drohende Ausfälle rechtzeitig zu erkennen und so Produktionsausfälle zu vermeiden. Zusätzlich können Temperatur oder Feuchte gemessen werden, um die Produktqualität zu verbessern oder die OEE zu erhöhen.


Auch im Bereich der Gebäudeautomation lassen sich zahlreiche Einsatzfälle finden. In der Regel wird die Sensorik auch hier ortsfest montiert, die Spannungsversorgung kann entweder drahtgebunden oder per Batterie erfolgen. Die erforderlichen Updatezyklen liegen hier eher im Minuten-, Stunden- oder gar Tage-Bereich. Da zudem die Menge der aufzunehmenden und zu übertragenden Daten gering ist, ist eine Batterielebensdauer von mehreren Jahren erreichbar. Auch hier liegen die Use Cases überwiegend im Retrofitting, beispielsweise die Überwachung von Heizungs- oder Lüftungsanlagen.

Ein weiterer Anwendungsfall liegt im Asset oder Fleet Management bzw. bei Track & Trace Anwendungen. Hier handelt es sich fast immer um mobile Anwendungen mit geringem Datenaufkommen. Die Prozesse ändern sich nur sehr langsam, welches geringe Abtastraten bedingt. Auch hier kommen bevorzugt Batterie-gestützte Systeme zum Einsatz. Oftmals besteht der Wunsch, die Position der überwachten Assets zu ermitteln. Dank der optionalen GPS-Unterstützung des MC100 kann dieser Wunsch einfach erfüllt werden.

Nur ein Ansprechpartner zur Lösung Ihrer Aufgabenstellung

Egal, welchen IoT Use Case Sie lösen möchten. Durch die Partnerschaft von MC Technologies und sensry benötigen Sie nun nur noch einen Ansprechpartner für Sensorik und Gateway. Und auch, wenn es darum geht, die Daten anschließend in eine Cloud zu bringen oder Devices in einer Management Plattform zu verwalten, finden Sie bei uns die notwendige Expertise, um Sie bei der Lösungsfindung kompetent zu beraten und zu unterstützen.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann beraten wir Sie gerne!